Datensicherung für Dummies

Jan 21, 2017 | 0 Kommentare

Einmal das Tablet fallen gelassen, einmal versehentlich das Gerät formatiert, schon ist es passiert – absoluter Datenverlust.
(Fast) Jeder Nutzer von technischen Geräten hat es bereits erlebt. Wie ihr eure Daten effektiv von euren Mobilgeräten sichert erfahrt ihr in diesem Tutorial.

Ein Datenverlust kann schneller geschehen, als man denkt. Es reicht, beim Formatieren des Gerätes einen Haken falsch zu setzen und schon sind nicht nur die Apps weg, sondern auch die persönlichen Daten.

Dabei ist Datensicherung so einfach

Es gibt – wie sollte es auch anders sein – ganz verschiedene Wege ein Backup eures Gerätes anzufertigen. Wir stellen hier die populärsten vor. Achtung: Natürlich können wir nicht alle Möglichkeiten berücksichtigen. Bei Backups ist – trotz der verschiedenen Methoden – die regelmäßige Sicherung am wichtigsten. Die einfachste Sicherungsmethode der Welt bringt nichts, wenn die Backups dann nicht mehr aktuell sind.

Manuelle Datensicherung (über ADB)

Natürlich ist es am einfachsten, sein Gerät via USB mit dem PC zu verbinden und die Daten manuell in einen Ordner zu kopieren. Der größte Vorteil ist offensichtlich: Man benötigt keine zusätzlichen Programme und hat seine Daten immer selbst in der Hand. Der größte Nachteil: Man sichert keine Apps und speichert Daten komplett unkomprimiert.

Deswegen bietet Android die Möglichkeit, die eigenen Daten vollautomatisch über ADB (“Android Debugging Bridge”) zu sichern. Dazu benötigt ihr ADB und – nach der Einrichtung eures Gerätes in ADB – das Kommando “adb backup -all”. Es wird ein komplettes Backup angefertigt, sowohl eurer Daten als auch eurer Apps.
Wer es etwas einfacher haben möchte kann die App “Helium” verwenden. Sie fertigt automatisiert Backups eurer Apps, jedoch nicht eurer Daten, an.

Für das Sichern von anderen Dingen, wie Kontakten, Einstellungen und SMS bieten sich andere Drittanbieter-Apps wie “BackupYourMobile” an. Viele der App-Funktionen sind auch ohne Root verwendbar.

Datensicherung über Root

Die Datensicherung über Root vereinfacht ein paar Prozesse, ist aber nur für die App (Und App-Daten) Sicherung wirklich sinnvoll. Marktführer auf diesem Gebiet ist “Titanium Backup” – ein sehr umfangreiches Tool, dass weit mehr als nur Backups kann.

Datensicherung über Recovery

Wenn euer Gerät eine aktive Community hat, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass es ein Custom-Recovery gibt, dass ihr installieren könnt. Es ersetzt das normale Recovery eures Geräts und bietet meistens wesentlich mehr Funktionen an, wie zum Beispiel das automatisierte Sichern des kompletten Speichers (Also Apps, App-Daten und persönliche Daten) auf eine microSD-Karte. Das bietet den Vorteil, dass man alle Daten in nur einer Datei hat, die sich leicht wiederherstellen lässt.

Datensicherung über GoogleCloudBackup

Unter “Einstellungen->Sichern und Zurücksetzen” erhält man die Möglichkeit, sein Gerät in der Google-Cloud zu sichern. Doch Vorsicht: Das bezieht sich ausschließlich auf Daten wie Termine, Kontakte und Fotos aus der Google-Foto App. Apps wie WhatsApp bieten zudem eine eigene Sicherung der Daten in ein GoogleDrive Konto an.

Allgemein lässt sich sagen, dass die Backupmöglichkeiten ohne Root in den letzten Jahren deutlich zugenommen haben, in gleichem Maße hat sich die Nutzerfreundlichkeit der Anwendungen verbessert. Das alles ist jedoch schlussendlich egal, wenn man schlampig mit seinen Daten umgeht.

Wir hoffen, wir konnten euch ein wenig die Wichtigkeit der Datensicherung vermitteln und ein wenig Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten zur Sicherung geben.