Bluetooth – Der Klang der Zukunft

Okt 19, 2016 | 0 Kommentare

In letzter Zeit wird oft über die schrittweise Entfernung des Klinkensteckers aus mobilen Geräten geredet. Was es damit auf sich hat erfährst du in diesem Artikel.

Apple schlug mit seinem neusten Produkt einen mutigen Weg ein – das neue iPhone 7 muss jetzt ohne Audiobuchse für kabelgebundene Kopfhörer auskommen. Stattdessen übernimmt der Apple-eigene Lightning Port bei Bedarf diese Aufgabe. In den Medien und bei den Nutzern löste dies ein großes Echo aus. Die Meinungen zu diesem (Fort?)schritt gehen weit auseinander. Das neue iPhone 7 ist zwar bei Weitem nicht das erste Gerät, dass auf den Klinkenstecker verzichtet, wohl aber das populärste.

Kurze Geschichte und technische Einführung

Der Klinkenstecker in der Form wie wir ihn heute kennen existiert schon sehr, sehr lange – fast 80 Jahre ist er alt. Er ist somit einer der ältesten und etabliertesten Stecker. Demnach sind heutzutage auch fast alle Audiogeräte auf ihn ausgerichtet. Ihn zu entfernen bedeutet also, dass sich etliche Menschen neue, drahtlose Hardware anschaffen müssen. Die muss dann auch noch mit ständig ladebedürftigen Akkus betrieben werden, etc… Augenscheinlich überwiegen also die Nachteile.

Es gibt auch Vorteile

Der Aufschrei vieler Nutzer war entsprechend groß. Oft werden jedoch die immensen Vorteile, die diese Entwicklung haben kann, nicht richtig beleuchtet. Fangen wir mit dem Offensichtlichsten an:
Da kein Kabel mehr im Telefon steckt hat man mehr Bewegungsfreiheit. Das Telefon kann man auf dem Schreibtisch liegen lassen und trotzdem noch auf der Couch Musik hören. Bluetooth macht das möglich. Man kann endlich den Kopf auch mal etwas schneller drehen, ohne dass man Angst haben muss, dass dadurch das Telefon aus der Tasche oder vom Tisch gerissen wird.
Es gibt aber noch “versteckte” Verbesserungen, die für die meisten Nutzer nicht direkt auf der Hand liegen. Der Nachteil am Klinkenstecker ist, dass das ausgegebene Signal nur analog zur Verfügung steht, also direkt an die Lautsprecher in deinen Kopfhörern gegeben wird. Die Umwandlung deiner MP3s in ein “hörbares”, analoges Signal übernimmt ein Digital-Analog-Converter (kurz: DAC). Gute DACs kosten Geld und sind groß, deswegen werden in den meisten Smartphones nur durchschnittliche DACs verbaut. Mit dem Wegfall des Klinkensteckers wird das digitale Signal direkt an die Bluetooth Kopfhörer weiter gegeben und erst dort umgewandelt. Ob du zukünftig Musik in bester Qualität hören kannst, hängt also von dir ab und nicht mehr von deinem Smartphone. Sehr gute Bluetooth-Kopfhörer kosten zwar ein wenig mehr, aber vielleicht wird sich das bald ändern.
Was auch oft vergessen wird: Durch den Wegfall des Klinkensteckers wird in unseren überfüllten Endgeräten wesentlich mehr Platz frei, den z.B. ein größerer Akku nutzen kann.

Alles in Allem kann man also schon sagen, dass wir alle gespannt sein können, wie sich dieser Vorstoß in Sachen Technik entwickelt. Und wer weiß – vielleicht haben ja auch wir, das Cat-Team, bald eine Innovation auf diesem Gebiet für dich 😉